Spaziergänger findet hunderte Briefe auf einem Feld

Einstellen Kommentar Drucken

Nachforschungen ergaben, dass es sich um Briefe und kleinere Paketsendungen handelte, die einem Brief- und Kurierdienst zur Beförderung und Auslieferung anvertraut waren.

Kalefeld - Es waren wichtige Schreiben von Gerichten, Behörden oder Versicherungen, aber auch private Briefe die achtlos weggeworfen wurden.

Ein aufmerksamer Spaziergänger aus Düderode hatte am Sonntag nahe der Windkraftanlage nordwestlich der Bundesstraße 248 eine große Menge "Papiermüll" entdeckt und die Polizei in Bad Gandersheim informiert. Die Sendungen sollten eigentlich Adressaten in der Region Bad Grund im Harz zugestellt werden.

Offenbar ist der Zusteller aber der Polizei bekannt.

Die Polizei geht davon aus, dass der Zusteller sich überlastet fühlte und die Sendungen deshalb weggeworfen hat. Sie hat ein Verfahren gegen den Mann eingeleitet, weil er damit gegen das Post- und Fernmeldegeheimnis verstieß.

Die Unterdrückung von Briefsendungen kann mit Geld- oder Freiheitsstrafen geahndet werden.

Comments