Russische Wirtschaft wuchs im dritten Quartal weniger stark

Einstellen Kommentar Drucken

Die deutsche Wirtschaft ist im dritten Quartal 2017 kräftig gewachsen. Auch im Vorjahresvergleich hat das Wirtschaftswachstum zugelegt: Das preisbereinigte BIP stieg im dritten Quartal 2017 um 2,3 Prozent (kalenderbereinigt: 2,8 Prozent), nach 1,0 Prozent im zweiten (kalenderbereinigt: 2,3 Prozent) und 3,4 Prozent im ersten Quartal 2017 (kalenderbereinigt: 2,1 Prozent). Das Wachstum übertraf die Prognosen deutlich: Von Dow Jones Newswires befragte Ökonomen hatten im Konsens nur einen Zuwachs um 0,6 Prozent erwartet.

Impulse kamen in den Sommermonaten Juli bis September nach Angaben der Wiesbadener Behörde unter anderem vom internationalen Handel, der von der Erholung der Weltwirtschaft profitierte. "Die Exporte legten im dritten Quartal stärker zu als die Importe", betonte das Statistikamt. Zum Jahresbeginn legte das BIP nach korrigierten Zahlen sogar um 0,9 Prozent zu. Dadurch hatte der Außenbeitrag im Quartalsvergleich rein rechnerisch einen positiven Effekt auf das BIP. Dagegen lagen die staatlichen und privaten Konsumausgaben "in etwa auf dem Niveau des Vorquartals", erklärten die Statistiker. Auch die Investitionen der Firmen in Ausrüstungen wie Maschinen schoben die Konjunktur an. Weitere Details wollen sie am 23. November nennen.

Comments