Nach Schwedens Coup: Gerüchte um Ibrahimovic-Rückkehr zur WM

Einstellen Kommentar Drucken

Und das obwohl er selbst gar nicht mitgespielt hatte. Zlatan Ibrahimovic, der beste Fußballer seines Landes, nach eigener Aussage sogar der beste Fußballer der Welt, postete auf Twitter ein Bild der schwedischen Nationalmannschaft. Dazu schrieb er: "We are Zweden".

Schweden erlebte bei der EM 2016 in Frankreich ein Debakel, schied als Gruppenletzter aus und Ibrahimovic erklärte noch während des Turniers seinen Rücktritt. Da wolle einer Aufmerksamkeit erheischen, ohne etwas zum Erfolg beigetragen zu haben, so der Vorwurf.

Nun gut, Selbstvertrauen und Selbstinszenierung zeichnen Ibrahimovic seit Jahren aus. Millionen Fans feiern ihn genau dafür, für seine Unangepasstheit, sein Selbstverständnis und seine vorlaute Art. Findet jetzt ein Umdenken bei dem 36-jährigen Stürmer statt? Einen Star, den viele Schweden gerne wieder im Nationaltrikot sehen würden.

Nach der geglückten WM-Qualifikation von Schweden wird weltweit über ein mögliches Comeback von Superstar Zlatan Ibrahimovic spekuliert. "Wenn es nach mir geht, würde ich ihn persönlich dort abliefern", schrieb dieser in einer SMS an die schwedische Tageszeitung "Expressen". Auch in den sozialen Netzwerken erhielt die Idee viel Zuspruch.

Schwedens Sportdirektor Lars Richt war ebenfalls nicht daran interessiert, nach dem Spiel eine Debatte über Ibrahimovic zu führen. "Das ist doch klar, dass ich dazu nichts sagen kann".

"'Das ist unglaublich! Dieser Spieler [Ibrahimovic] hat vor anderthalb Jahren aufgehört, mit Schweden zu spielen, und wir sprechen immer noch über ihn", sagte Andersson.

Comments