Mitglieder wollen Macron-Partei verlassen

Einstellen Kommentar Drucken

"100 Demokraten" nennt sich die Gruppe der Aufständischen, unter denen sich auch einige gewählte Kommunalvertreter befinden.

Ein Parteitag von La République En Marche (LREM) soll am Samstag den bisherigen Regierungssprecher und Macron-Vertrauten Christophe Castaner zum Parteichef wählen. Ihr offener Brief, der vom Rundfunksender Franceinfo veröffentlicht wurde, enthält deutliche Vorwürfe, die sich an Emmanuel Macron und die Spitze seines Bündnisses richten. Statt Basisdemokratie habe sich eine "Herrschaft der Eliten" durchgesetzt. Es ist die Rede von einer Arroganz der Verantwortlichen sowie von Drohungen und Einschüchterungsversuchen gegenüber engagierten Mitgliedern. Einen Gegenkandidaten gibt es nicht. Besonderen Unmut erregt das Prozedere zur geplanten Wahl des neuen Parteivorsitzenden am kommenden Wochenende. Die Kritiker bemängeln unter anderem, dass keine Urwahl aller Mitglieder vorgesehen ist und dass Mitglieder ohne Amt nur per Zufallsprinzip ein Stimmrecht auf dem Parteitag bekommen konnten. Damit werde das "Prinzip demokratischer Wahlen negiert, das durch die französische Revolution und die Verfassung geheiligt" sei, heißt es in dem Brief weiter. Die derzeitigen Anführer der Partei verfolgten aber eher Praktiken vergangener Jahrhunderte. Sie wollten demnach am Freitag geschlossen ihren Austritt erklären.

Comments