Bremen geht bei Michelin-Sternen wieder leer aus

Einstellen Kommentar Drucken

Die Zahl ausgezeichneten Restaurants erreicht mit dem "Guide Michelin" 2018 Deutschland erstmals die Marke von 300, das sind acht mehr als im Vorjahr. Neu dazugekommen ist das "Jellyfish" in der Weidenallee.

Bei den Zwei-Sterne-Esstempeln kann das Land - ebenfalls unverändert zum Vorjahr - drei Adressen vorweisen: das "Rosin" von TV-Koch Frank Rosin (Dorsten), das "Im Schiffchen" von Jean-Claude Bourgueil (Düsseldorf) und das "Le Moissonnier" der Familie Moissonnier (Köln).

Begehrtes Buch: Im Michelin Guide werden Deutschlands beste Restaurants aufgelistet. Bundesweit erhielten 11 Restaurants die Höchstwertung von drei Sternen, 39 wurden mit zwei Sternen ausgezeichnet, für 250 gab es einen Stern. Schon dort hatte er sich zwei Michelin-Sterne erkocht. "Eine Küche mit Tiefgang und Charakter". Der Restaurantführer vergibt seine Sterne für hervorragende Restaurants. Einen Stern haben nun Schuhbecks Fine Dining im Boettners (Schuhbecks Südtiroler Stuben mussten dafür ihren Stern abgeben), der Schwarzreiter im Hotel Vier Jahreszeiten, das Acquarello, der Königshof, das Les Deux und das Restaurant Showroom by Dominik Käppeler. Es gibt weitere Führer, wie etwa den "Gault&Millau".

Der Hotel- und Restaurantführer des französischen Reifenherstellers kommt am 17. November in den Handel, er gilt in Gourmetkreisen als "Bibel der Feinschmecker".

Comments