Wiener Schülerin unter Top 30 der einflussreichsten Teenager

Einstellen Kommentar Drucken

Als Kopftuchträgerin war sie verblüfft, als sie auf ihrem iPhone kein Emoji fand, das ihrem Stil ähnelte. Der Wunsch wurde von Apple prompt erfüllt. Umso störender war es für Rayouf Alhumedhi, dass es bisher kein Emoji gab, dass eine Muslima mit Kopftuch darstellt.

Große Ehre für eine Schülerin der Vienna International School.

"Es ist wichtig für meine Identität", sagt die saudische Schülerin Alhumedhi, die selbst ein Kopftuch trägt, laut einer Aussendung der Wiener Eliteschule. Ihre Kampagne gewann schnell an Fahrt und unterhielt Unterstützung vom Reddit-Mitbegründer Alexis Ohanian, sodass Apple das Emoji umgehend veröffentlichte.

Alhumedhi darf sich über eine Platzierung im TIME-Ranking der 30 einflussreichsten Teenager 2017 freuen. "Dies ein Schritt vorwärts ist, um Diversity zu feiern und den Islam in der Gesellschaft zu akzeptieren", so Alhumedhi.

Im Sommer präsentierte Apple dann neue Emojis, die das Unicode-Konsortium bewilligt hat - neben einer stillenden Mutter, einem Symbol für Yoga, einem kotzenden Emoji oder einem Zebra ist darunter auch eine Frau mit einem Kopftuch. "Ich denke, das Emoji wird die Welt indirekt beeinflussen, wenn Menschen, die gegen das Kopftuch oder den Islam im Allgemeinen sind, das Emoji auf ihrer Tastatur entdecken". Sie besucht die Vienna International School in der Donaustadt - eine Privatschule, in der vornehmlich Kinder von UN-Diplomaten unterrichtet werden.

Comments