Qualcomm weist 103-Mrd.-Dollar-Angebot von Broadcom zurück

Einstellen Kommentar Drucken

Über 100 Milliarden Dollar bietet Broadcom für die Übernahme von Qualcomm - ein Rekord in der Tech-Geschichte, doch offenbar nicht genug. Qualcomm selbst versucht gerade für 47 Milliarden Dollar den niederländischen Konkurrenten NXP zu kaufen. Zu gut deutsch bedeutet dies, dass Qualcomm einerseits mehr Geld will und gleichzeitig unüberwindbare Hürden in Sachen Wettbewerbsrecht sieht.

Eine solche Reaktion war bereits erwartet worden, als Broadcom vor einer Woche seine feindliche Übernahme-Offerte vorlegte. Kein anderes Unternehmen sei derzeit in den Bereichen Mobilfunk, IoT und Networking besser aufgestellt, gerade weil die Umstellung auf 5G-Technologien gerade beginnt. Der Vorstand habe sich deshalb einstimming für eine Ablehnung des Angebots von Broadcom entschieden. Der Netzwerkspezialist hatte rund 70 Dollar für jede Qualcomm-Aktie geboten. Broadcom war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Marktstellung und Wachtumsperspektiven von Qualcomm seien darin nicht angemessen berücksichtigt.

Comments