Karl Lagerfeld nennt Flüchtlinge "Feinde der Juden"

Einstellen Kommentar Drucken

Die Flüchtlingspolitik der deutschen Kanzlerin passt Karl Lagerfeld ganz und gar nicht, in einer französischen Sendung tat er jetzt seine Kritik kund.

Er hat Flüchtlinge in Deutschland pauschal als "die schlimmsten Feinde" der Juden bezeichnet und damit für Empörung gesorgt. Er kritisierte Bundeskanzlerin Angela Merkel scharf. Offenbar habe sie aber ihr "Image als Rabenmutter" aus der Griechenland-Krise verbessern wollen, vermutete er.

Bei der französischen Rundfunkaufsicht Conseil supérieur de l'audiovisuel (CSA) gingen am Montag Hunderte Beschwerden von Fernsehzuschauern ein. "Sie braucht nicht eine Million mehr zu holen, um sich ein gutes Image zu verschaffen." meint er. Und ob sie nach dem, was im Zweiten Weltkrieg passiert ist, zeigen wollte, dass Deutschland nun endlich ein gastfreundliches Land sei. Am Samstagabend bezeichnete er in einer Show Flüchtlinge in Deutschland als "die schlimmsten Feinde" der Juden. Er sprach nur wenig Deutsch, aber nach vier Tagen sagte er, "die beste Erfindung Deutschlands ist der Holocaust".

Schweigen im Studio. Dann ertönt Musik, das Thema wird gewechselt.

Comments