Die Schweiz löst das WM-Ticket

Einstellen Kommentar Drucken

Die Schweiz ist ihrem Favoritenstatus gerecht geworden und hat sich am Sonntagabend das Ticket für die Fußball-WM in Russland 2018 gesichert. Die Eidgenossen kamen zwar im Play-off-Rückspiel in Basel nicht über ein 0:0 gegen Nordirland hinaus, aufgrund des 1:0-Sieges im ersten Duell sind sie aber fix in Russland dabei.

Die Mannschaft von Teamchef Vladimir Petkovic stand damit als 27. von 32 WM-Teilnehmern fest. Kroatien konnte am späten Abend in Griechenland nach dem 4:1 im Hinspiel als 28. Team nachziehen. Mann dieses Duells war der Schweizer Verteidiger Ricardo Rodriguez. Seit der Endrunde 1986 in Mexiko haben sich die Nordiren nicht mehr für eine WM qualifiziert. Nordirlands Keeper Michael McGovern hielt das 0:0 mehrfach mit starken Paraden fest.

Bei den Gastgebern standen wie im Hinspiel die drei Bundesligaprofis Yann Sommer und Denis Zakaria (beide Mönchengladbach) sowie der Hoffenheimer Steven Zuber in der Startelf. Bei der besten Chance segelte ein Kopfball von Conor Washington nur um Zentimeter am langen Eck vorbei (54.).

In den letzten Minuten wurde es dann aber doch noch einmal turbulent: Erst vergaben Seferovic (85.) und der eingewechselte Schalker Breel Embolo (89.) die mögliche Entscheidung, dann wurde ein Kopfball der Nordiren in der Nachspielzeit erst auf der Linie geklärt. Freuler), Zuber - Seferovic (87. Megennis) - J. Ward (75.

Comments