Bayern-Frauen verpassen Sprung an die Spitze

Einstellen Kommentar Drucken

Die Fußballerinnen von Bayern München haben den Sprung an die Bundesliga-Tabellenspitze verpasst.

Durch den späten Ausgleich von Nationalspielerin Lina Magull (85.) im Derby in Sand konnten die Freiburgerinnen (20 Punkte), die vor einer Woche den VfL an der Spitze abgelöst hatten, ihren knappen Vorsprung vor der Konkurrenz aus Wolfsburg und München (beide 19) behaupten.

Augen zu und durch: Bayern-Torhüterin Manuela Zinsberger in Aktion. Die Bayern kamen am 8. Spieltag trotz einer zweimaligen Führung nicht über ein 2:2 (1:0) beim sechsmaligen Titelträger Turbine Potsdam hinaus. Denn Rahel Kiwic (53.) und Gina Chmielinski (82.) brachten Potsdam zweimal wieder ins Spiel - und verhinderten so auch die erste Saisonniederlage. Torjägerin Pernille Harder (12.) erzielte den Siegtreffer für den deutschen Meister, der sich dank eines mehr geschossenen Tores an den Bayern vorbeischob.

Der abstiegsbedrohte FF USV Jena wartet nach dem 0:3 (0:2) gegen 1899 Hoffenheim weiter auf seinen ersten Saisonsieg. Das gilt auch für das Schlusslicht MSV Duisburg, das nach dem 0:1 (0:0) gegen den 1. FC Köln immer noch keinen Punkt auf dem Konto hat. Werder Bremen und die SGS Essen trennten sich torlos.

Comments