Shiffrin führt in Levi, Debakel für ÖSV-Damen

Einstellen Kommentar Drucken

1,35 Sekunden verlor Wendy Holdener auf die Spitze. "Sie hat schon so viel erreicht, sie fährt so locker, so konstant, sie drückt es durch", meint Bernadette Schild, die das ÖSV-Aufgebot anführt. "Ich hoffe, ich kann im zweiten Durchgang attackieren".

Beim Sieg der Slowakin Petra Vlhova vor Favoritin Mikaela Shiffrin (USA) holte die Athletin aus Germering den für die Winterspiele in Südkorea geforderten Top-Acht-Rang.

Dort wurde das Hangfahren am Freitag abgesagt, es gilt, die aufgeweichte Piste zu schonen, die Temperaturen bewegen sich derzeit auch nördlich des Polarkreises im leichten Plusbereich. Die 19-Jährige wurde Fünfte und egalisierte damit ihr Weltcup-Bestergebnis, welches sie beim Finale der Vorsaison in Aspen realisiert hatte. Meillard machte im 2. Lauf sechs Positionen gut.

Insgesamt konnten sich alle vier im zweiten Lauf vertretenen Schweizerinnen verbessern. Die Engelbergerin Denise Feierabend machte gegenüber dem ersten Durchgang gar 14 Ränge gut und wurde letztlich Sechzehnte.

Comments