Trump besucht auf seinem Weg nach Japan Pearl Harbor

Einstellen Kommentar Drucken

US-Präsident Donald Trump hat den Rückzug der USA aus dem transpazifischen Handelsabkommen TPP verteidigt. "Und das werden wir auf freundliche Weise tun". Trump lobte Japan dafür, dass es amerikanische Militärgüter kaufe.

Ein Treffen Trumps mit Putin am kommenden Wochenende am Rande eines Gipfels der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsgemeinschaft (Apec) in Vietnam war von russischer Seite bereits ins Spiel gebracht worden, vom Weissen Haus aber bislang nicht bestätigt worden. Die USA litten deshalb seit "vielen, vielen Jahren" unter "massiven Handelsdefiziten" mit Japan. Japan hält indes an dem ehrgeizigen Vorhaben weiter fest.

Lächelnd gaben sie Kaiser Akihito und Kaiserin Michiko zur Begrüßung die Hand, bevor sich die Vier zu einem für 30 Minuten geplanten Gespräch zurückzogen.

Später ging er Golfspielen mit dem Regierungschef Shinzo Abe und dem Profigolfer Hideki Matsuyama, einer der besten Spieler des Landes.

First Lady Melania Trump unternahm währenddessen mit der Ehefrau des japanischen Ministerpräsidenten, Akie Abe, einen Ausflug in das Tokioter Einkaufsviertel Ginza. Melania Trump schwärmte im Kurzbotschaftendienst Twitter von ihrer "wundervollen Besichtigungstour mit Frau Abe", zu der auch eine "Präsentation über die Geschichte der Perlen" gehört habe.

Nach Informationen der Nachrichtenagentur Kyodo soll er im Vorfeld Unverständnis für Tokios Reaktion auf zwei kürzliche Raketentests durch Nordkorea geäussert haben. "Ich möchte, dass wir der Welt zeigen, dass die Japan-US-Allianz solide ist", sagte Abe vor dem Treffen mit Trump zu Reportern. Er habe keinen Zweifel, dass dies fair geschehen werde. "Wir wollen fairen und offenen Handel, aber im Augenblick ist unser Handel mit Japan nicht fair und offen", sagte Trump vor Wirtschaftsvertretern in Tokio. "Wir kommen sehr gut voran, sehr gut", sagte Trump.

Außerdem steht ein Treffen von Trump mit Angehörigen von Japanern auf dem Programm, die in den Siebziger- und Achtzigerjahren von nordkoreanischen Agenten entführt worden waren.

Comments