Ekelhaft! War DAS etwa die wahre Todesursache?

Einstellen Kommentar Drucken

Ende September starb Playboy-Gründer Hugh Hefner in seiner Playboy-Mansion. Nun wird berichtet, dass die bei Stars und Sternchen berühmte Lustgrotte so versifft gewesen sein soll, dass sie ihn ins Grab gebracht haben könnte.

Schimmelige Zustände in der Villa von Hugh Hefner Laut Insidern waren die hygienischen Zustände in seinem Anwesen so schlimm, dass der Playboy-Gründer daran sogar gestorben sein könnte.

Die Todesursache laut Sterbeurkunde: Herzstillstand und Atemversagen. "Hefner hätte nicht sterben müssen", meinte der Insider gegenüber der Publikation. Außerdem hatte er eine Sepsis - eine Blutvergiftung.

Haus-Hund Archie pinkelte an die Vorhänge Seine Ex Izabella St.

"Alles in der Villa war alt und abgestanden", erzählte Izabella St. Ein strenger Uringeruch mischte sich dem Geruch des Verfalls. "Die Matratzen unserer Betten waren widerlich - abgenutzt und fleckig".

Später, als sich Hefners Zustand verschlechterte, kehrte sie zurück in die Villa. Hefner habe dem Umzug seiner Frau damals zugestimmt.

Hugh Hefner und Chrystal Harris bei ihrer Hochzeit am 31. Dezember 2012 in der "Playboy Mansion". Ein Arzt namens Dr. Stuart Fischer verriet dem Blatt gegenüber, dass die Schimmelpilze tatsächlich Hugh Hefners Immunsystem schwer geschädigt haben könnten.

Mehr Promi-News gibt's auf BILD Facebook - jetzt folgen!

Comments