Ärger für Verteidiger Bayer-Star Tah muss Führerschein abgeben

Einstellen Kommentar Drucken

Tah, Kapitän der U21-Nationalmannschaft, soll auf der Autobahn 46 in ein "Privatduell" mit einem anderen Verkehrsteilnehmer verwickelt gewesen sein.

Düsseldorf. Bayer Leverkusens Nationalspieler Jonathan Tah (21) ist seinen Führerschein für einen Monat los.

"Nach der Vernehmung von Polizeibeamten hat sich der Vorwurf eines illegalen Autorennens gegen den anderen Beteiligten nicht erwiesen, das Verfahren gegen den Drängler wurde eingestellt", sagt Fischer. Gegen den Strafbefehl hatte Tahs Rechtsanwältin zunächst Einspruch eingelegt.

Tah war am Mittag des 10. Mai von einer nachfolgenden Polizeistreife dabei beobachtet worden, wie er sich im weißen BMW schon bei der Auffahrt auf die A46 ein Rennen mit einem schwarzen Mercedes lieferte.

Die Polizei stoppte die Autos und zeigte gleich beide Fahrer an.

Zuerst legte er Einspruch vor dem Amtsgericht Düsseldorf ein, dieser wurde aber von seiner Anwältin kurz vor Prozessbeginn zurückgezogen.

Da der Fußballer bereits Punkte in Flensburg gesammelt hatte, war nicht die Regelbuße von lediglich 400 Euro verhängt worden, sondern gleich 600 Euro. "Es handelt sich um ein ganz normales Verkehrsdelikt". Natürlich werde man mit dem Spieler darüber sprechen. "Aber wir besprechen das und damit ist die Geschichte erledigt", hieß es im Club. "Über ein privates Autorennen wird nicht diskutiert", sagte der Bayer-Sprecher.

Comments