Das ist ja ein Bing! Siri wechselt zu Google

Einstellen Kommentar Drucken

Apple wendet sich größtenteils von Microsofts Suchmaschine Bing ab.

Apple begründet den Schritt mit einer einheitlicheren Such-Erfahrung für Nutzer: "Der Wechsel zu Google sowohl für Siri und die Suche in iOS als auch Spotlight auf dem Mac ermöglicht es besagten Diensten, eine konsistente Nutzungserfahrung im Zusammenspiel mit der Websuche in Safari zu bieten".

Davor wurden alle Ergebnisse einer Suche, die auf Spotlight mit Finder oder der Suchleiste auf iOS durchgeführt wurden, von Bing geliefert.

Allerdings sagt Apple auch Bing nicht komplett Goodbye, denn die Bildersuche-Ergebnisse sollen vorerst weiterhin von Bing stammen.

"Durch den Wechsel zu Google als Web-Suchanbieter für Siri, iOS-Suche und Spotlight auf dem Mac ist es uns möglich, eine konsistente Web-Sucherfahrung mit den Standardeinstellungen in Safari abzubilden", erklärte Apple gegenüber TechCrunch in einem Statement. Die Suchergebnisse aus der Google-Suche sparen übrigens die Werbung und den Knowledge Graph aus, den ihr sonst im Web seht. Wer zum Beispiel ein iPhone verwendet und über Siri im Web nach einem Begriff sucht, erhält innerhalb der Benutzeroberfläche des Sprachassistenten die jeweiligen Toptreffer. Wählt ihr wiederum ein YouTube-Video aus, kann natürlich wie gehabt immer noch Werbung erscheinen.

Nur wenn Anwender in der angezeigten Liste ganz nach unten scrollen und auf Google tippen, werden sie auf die Website des Konzerns weitergeleitet - worauf auch die gewohnte Trackingfunktion des Suchmaschinenriesen greift.

Apple verwendet Bing für Siris Suchfunktionalität seit 2013. Wenn Nutzer per Siri nach Fotos Ausschau halten, liefert nach wie vor Microsofts Dienst die entsprechenden Ergebnisse.

Comments