In der Singapur-Hitze Vettel rast auf Pole - Hamilton abgeschlagen

Einstellen Kommentar Drucken

Super-GAU in Singapur für Ferrari: Sebastian Vettel hat durch einen spektakulären Startunfall mit seinem Teamkollegen Kimi Räikkönen die größte Chance auf das Comeback im Titelkampf vergeben - und Lewis Hamilton im Mercedes einen völlig unerwarteten Sieg auf dem Silbertablett serviert. Doch acht geben muss Vettel erst mal auf die Red Bull. Verstappen will es direkt am Start probieren: "Im Rennen wird es sehr schwierig sein, ihn zu überholen. Das ist kacke gelaufen", sagte Vettel: "Ich war überrascht, dass Kimi von der Seite kam, und im nächsten Moment hat es schon geknallt". "Irgendwann dachte ich dann an Ayrton Senna, der 1988 in Monaco auch weit in Führung liegend in der Mauer landete", sagte Hamilton später zwar.

Am liebsten wäre ihm natürlich ein eigener Sieg, doch sollte daraus nichts werden, dann wäre Wolff auch mit einem Erfolg der beiden Red-Bull-Piloten zufrieden: "Wenn Daniel oder Max gewinnen, ist es für uns morgen Schadensbegrenzung", sagt er und hofft darauf, dass die Bullen ihre überlegene Longrun-Pace vom Freitag gegen Ferrari umsetzen können. Denn während der Ferrari-Fahrer von der Pole-Position aus ins Rennen geht, startet der Mercedes-Mann nur von Startplatz fünf. Hamilton führt in der Fahrerwertung vor dem 14. von 20 WM-Läufen mit 238 Punkten nur knapp vor dem Deutschen (235). Immerhin weiß Hülkenberg nun, wer 2018 sein neuer Teamkollege wird: Der Spanier Carlos Sainz jr. wechselt von Toro Rosso zu den Franzosen. Neben dem Spitzentrio hatte auch der zweimalige Weltmeister Fernando Alonso extremes Pech. Im Rennen wird es sicher schwierig, Sebastian zu überholen.

Das hat es in über 60 Jahren Formel-1-Geschichte noch nicht gegeben!

Comments