"taff"-Moderator Thore Schölermann | Medienaufsicht ermittelt wegen Anti-AfD-Spruch"

Einstellen Kommentar Drucken

Auch "taff"-Moderator Thore Schölermann äußerte sich zu dem Thema - und hat damit die Medienaufsicht auf den Plan gerufen".

ProSieben-Moderator Thore Schölermann (32) bekommt nach seiner taff-Sendung vom letzten Dienstag Gegenwind von rechts. Die "Bild" zitierte zu dem Thema eine Sprecherin der Medienanstalt: "Der Fall wird derzeit von uns geprüft". Wir bitten um Verständnis, dass wir während eines laufenden Verfahrens zu einem konkreten Fall keine Bewertung abgegeben können.

In dem Clip entschuldigt sich Schölermann in seiner "Funktion als Moderator von ProSieben und, taff' ", da er seine Neutralität in dem Moment aufgegeben hatte. Das habe ich privat als Thore da spontan gesagt", erklärt der "taff"-Moderator". "Eins möchte ich noch mal unterstreichen". Wenn ich nach so einer Äußerung als Volksverräter beschimpft werde, zeigt mir das nur, wie notwendig das ist, dass ich Leute warnen möchte.

Das ist mal eine klare Ansage.

Comments