Katalonien: Bürgermeister von über 700 Städten marschieren für Unabhängigkeit

Einstellen Kommentar Drucken

Mehr als 700 katalanische Bürgermeister haben ihre Unterstützung für das geplante Unabhängigkeitsreferendum der Region zum Ausdruck gebracht. Die Regierung beschloss am Freitag Maßnahmen, mit denen die Ausgaben der nordspanischen Region schärfer überwacht werden sollen. Die Zentralregierung werde die Finanzierung der wichtigsten öffentlichen Ausgaben übernehmen, sagte Haushaltsminister Cristobal Montoro.

Gut zwei Wochen vor dem umstrittenen Referendum haben die katalanischen Separatisten um König Felipe VI. zur Vermittlung im Konflikt mit der Zentralregierung aufgefordert.

Hunderte Bürgermeister standen zusammen mit dem Regionalpräsident von Katalonien, Carles Puigdemont, und Barcelonas Bürgermeisterin Ada Colau.

Bei einem Treffen in Barcelona wandten sie sich gegen die spanische Zentralregierung, die das für den 1. Oktober geplante Referendum verhindern will. Rajoy betonte mehrfach, er werde eine Loslösung der wirtschaftsstärksten Region Spaniens unter keinen Umständen zulassen. Das spanische Verfassungsgericht hat das Vorhaben ausgesetzt.

Comments