Apple erhöht Preise für iPhone-Reparaturen

Einstellen Kommentar Drucken

Die Preisänderung wurde aktiv, nachdem der Apple Online-Shop während des Apple-Events am Dienstagabend wieder online ging.

Immer wenn Apple neue iPhone Modelle vorstellt, bietet der Hersteller aus Cupertino mit Apple Care+ auch einen erweiterten Schutz für die Geräte an. Einstiegspreis des iPhone 7 mit 32 GByte war bisher 759 Euro - jetzt werden 40 Euro mehr fällig.

Einzig das iPad Pro mit den Speicherkonfigurationen 256 und 512 GB wurde etwas teurer. Bis Dienstag lagen diese Preise noch bei 829 und 1.049 Euro. "Dadurch kostet beispielsweise das iPad Pro 10,5" mit 512 GB und Wi-Fi nun 1.119 Euro statt 1.049 Euro. Betroffen sind die Modelle mit 256 und 512 GB Speicher. Bislang erhob Apple für die Geräte 999 Euro und 1.219 Euro. Der Grund für die Preissteigerungen sind offenbar allgemein gestiegene Kosten für NAND-Flash-Speicher - wobei sich Apple hier ohnehin eine recht große Marge gönnt.

Der Preis für "Sonstiger Schaden" ist beim iPhone 7 Plus hingegen um 10 Euro auf 401,10 Euro gefallen. Das US-Unternehmen erhöhte jüngst auch die Preise für Reparaturen bereits erhältlicher iPhones.

Beim Nachfolger iPhone 8 hat Apple die Einstiegspreise gerade erst nach oben gesetzt: Es ist erst ab 800 Euro beziehungsweise 910 Euro beim Plus-Modell erhältlich.

Viele Anwender entscheiden sich beim Kauf eines neuen iPhones auch für AppleCare+. AppleCare+ für das iPhone X ist als neues Angebot hinzugekommen und das mit Abstand teuerste: 229 Euro verlangt Apple dafür. Diese dürften gemessen an AppleCare+ aber noch einmal höher als bei allen anderen Modellen sein.

Comments