Europa League interessiert in Berlin nur mäßig

Einstellen Kommentar Drucken

Trainer Pal Dardai hat für das Europa-League-Spiel gegen Athletic Bilbao am Donnerstag (ab 21.0 Uhr im Sportradio SPORT1.fm) mehrere Veränderungen in der Startelf von Hertha BSC angekündigt. Europacupspiel für den Berliner Fußball-Bundesligisten seit 1963. Bilbao kommt mit einem 2:0-Sieg gegen den Aufsteiger FC Girona im Gepäck nach Berlin. Dass die Fans trotz siebenjähriger Europacup-Abstinenz nicht enthemmt die Ticket-Schalter stürmen, liegt nicht zuletzt an der sportlichen Leistung der Berliner. "Die Jungs haben gut gespielt, das wird schwer für den Trainer", sagte Dardai. Am Dienstag waren gerade mal 15 000 Karten verkauft worden. Knapp 75.000 Menschen passen ins Stadion, meistens zu viel für Hertha-Spiele.

Das Hauptstadt-Team möchte sich in der Gruppe J der Europa League durchsetzen, um an der K.O. "Phase erreichen, da geht es dann um alles oder nichts", sagte Dardai. Die weiteren Gruppengegner der Hertha heißen Sorja Luhansk (Ukraine) und Östersunds FK (Schweden). Kleines Kino also. Für das Zuschauerinteresse wenig förderlich.

Doch Hertha ist das ja gewohnt. Beim bislang letzten Europa-League-Auftritt in der Zwischenrunde im Februar 2010 gegen Benfica Lissabon (1:1) hatten nur 13 684 Anhänger zugeschaut. Bilbao unter Trainer Cuco Ziganda konnte hingegen überzeugend in die neue Saison starten. "Jeder ist aufregt - die Spieler, der Klub". So sehen Sie die Europa League heute live im TV und im Live-Stream. Hertha wirkte frischer, vielleicht auch, weil Dardai seine erste Elf gleich auf fünf Positionen umgestellt hatte. "Wir wollen es genießen und werden auch rotieren".

Seit vier Jahren bereits spielen die Basken ununterbrochen auf der europäischen Bühne mit. Nach der Rumpel-Vorstellung in der Liga beim 1:1 gegen Werder Bremen gibt Dardai im Tor Ersatzmann Thomas Kraft eine Bewährungschance, Sturm-Star Salomon Kalou soll auch wieder zur Anfangsformation gehören.

Der Respekt des derzeitigen Bundesliga-Zehnten vor dem Vierten der Primera Division ist indes ungebrochen. Hertha-Manager Michael Preetz sagt vor dem heutigen Spiel: "Die sind groß, robust, defensiv kompakt, spielen ähnlich wie wir".

Comments