Aktien Frankfurt Schluss: September-Rally geht weiter - Dax über 12 500

Einstellen Kommentar Drucken

Ohne klaren Trend hat sich der deutsche Aktienmarkt zur Wochenmitte präsentiert.

Der Dax notierte zuletzt 0,15 Prozent höher bei 12 558,89 Punkten. Am Freitagmittag laufen an der Derivatebörse Eurex unter anderem Optionen auf den deutschen Leitindex aus. So sorge die eingeleitete Korrektur im Euro und der Rutsch unter die Marke von 1,20 US-Dollar für Auftrieb und lasse die deutschen Exporteure durchatmen, so Klatt. In der Spitze war der Euro zuvor noch bis auf 1,1995 Dollar gestiegen. Für den MDax der mittelgroßen Werte ging es Dienstagfrüh um 0,31 Prozent auf 25 307,67 Punkte hoch. Der Technologiewerte-Index TecDax legte um 0,04 Prozent auf 2369,76 Zähler zu. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,1979 (Vortag: 1,1933) Dollar festgesetzt.

Im Dax waren Autowerte anlässlich der Internationalen Automobilausstellung (IAA) gefragt.

Covestro-Anteilsscheine verteuerten sich vorbörslich auf Tradegate um 0,5 Prozent.

Bayer-Aktien kletterten um 0,22 Prozent aufwärts. Der Konzern hatte sich von 9,4 Prozent der Covestro-Anteile für 63,25 Euro das Stück getrennt.

Im TecDax rutschten Papiere des Chipherstellers Dialog Semiconductor um 1,57 Prozent ab. Der Apple-Zulieferer geriet damit in den Sog der vorabendlichen Kursverluste beim iPhone-Hersteller. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte um 0,26 Prozent auf 3504,37 Punkte vor. Der CAC 40 gab in Paris um 0,22 Prozent auf 5213,91 Punkte nach. In London setzte der Leitindex FTSE seine Abwärtsbewegung fort wegen des starken britischen Pfund fort und sank um 0,28 Prozent auf 7379,70 Punkte. An der Wall Street schlossen Dow Jones und S&P 500 knapp im Plus und erreichten mit Mühe neue Rekorde.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,15 Prozent am Vortag auf 0,18 Prozent.

Comments