Aus für chinesische Plattform lässt Bitcoin abstürzen

Einstellen Kommentar Drucken

Kritik nach HöhenflugZuvor hatten mehrere chinesische Medien berichtet, ein generelles Verbot für Bitcoin-Börsen in China stehe bevor. An vielen wichtigen Handelsbörsen wie Bitstamp oder Coinbase fiel die Kryptowährung unter die Marke von 3000 US-Dollar. Auf Bitstamp wurden im Tief 2972 Dollar für einen Bitcoin erreicht. Das waren zwölf Prozent weniger als am Vortag.

ViaBTC begründete die Entscheidung mit der Warnung der chinesischen Behörden vor den Risiken digitaler Währungen Anfang des Monats. Diese hatten parallel dazu Börsengänge von Digitalwährungen - Initial Coin Offerings (ICO) - verboten. In den Monaten zuvor hatten chinesische Investoren umgerechnet 333 Mio. Medienberichten zufolge will die Regierung in Peking den Handel mit Krypto-Währungen komplett verbieten. Am Donnerstag hatte der Verband bereits dazu aufgerufen, auf den Handel mit Bitcoins und ähnlichen Währungen zu verzichten.

Vor einige Tagen hatte auch der Chef der US-Großbank JPMorgan Chase, Jamie Dimon, Cyber-Währungen scharf kritisiert.

Frankfurt - Der Kurssturz der Digitalwährung Bitcoin hat sich am Freitag fortgesetzt. Geschaffen wird das Geld von Nutzern, deren Computer die dafür extrem komplexen Algorithmen berechnen.

Seit Jahresbeginn, als der Kurs noch bei 1000 Dollar gestanden hatte, hat sich der Wert des Bitcoin fast verfünffacht.

Comments