UEFA ermittelt nach Fan-Attacke gegen Celtic Glasgow

Einstellen Kommentar Drucken

Weniger glanzvoll, aber traditionell erfolgreich verlief der erste Spieltag für den FC Bayern München.

Ist Lionel Messi in Form, ist er weiterhin kaum zu stoppen. Zwar tat sich "Barca" mit dem 105-Millionen-Euro-Stürmer Ousmane Dembele in der Startformation in der ersten Hälfte gegen die gut organisierten Turiner schwer, doch dann traf der Argentinier beinahe aus dem Nichts (45.).

In der zweiten Hälfte traf Ivan Rakitic nach Messis in die Mitte abgewehrten Hereingabe (56.), ehe der Argentinier erneut eine Gourmetszene produzierte: Ein Haken reichte, um die gesamte Juve-Abwehr zu düpieren, beim präzisen Abschluss war Buffon machtlos (69.). Allerdings im negativen Sinne, denn nach seiner Notbremse gegen Robert Lewandowski sah Sven Kums bereits in der elften Minute die Rote Karte. Lewandowski verwandelte den schmeichelhaften Foul-Elfer - die Attacke begann vor dem Strafraum - sicher. Nach der Pause hatte Anderlecht sogar die große Chance auf den Ausgleich, die Gäste trafen dabei jedoch nur die Stange. Thiago traf nach Kimmich-Flanke zum 2:0 (65.), in der Schlussminute besorgte Kimmich in Abseitsposition den 3:0-Endstand.

Bei Celtics Heimniederlage gegen Paris Saint-Germain am Dienstag (0:5) rennt ein Fan in der ersten Halbzeit auf den Platz und versucht, den Pariser Profi Kylian Mbappé zu treten.

Vor dem direkten Duell in zwei Wochen übernahm Paris die Tabellenführung in der Gruppe B vor den Bayern, die mit 3:0 (1:0) gegen den RSC Anderlecht siegten. Neymar eröffnete den Torreigen (20.), Mbappe ließ das 2:0 folgen (34.).

Zusammen mit seinem Kollegen Edinson Cavani schießt er ein Tor nach dem anderen.

In Gruppe A führt Europa-League-Sieger Manchester United nach einem klaren 3:0 gegen Basel die Tabelle an. In Old Trafford schied United-Kapitän Paul Pogba früh mit einer Oberschenkel-Verletzung aus. Ersatzmann Marouane Fellaini besorgte die verdiente Führung (35.). Treffer von Pedro (5.), Davide Zappacosta (30.), Azpilicueta (55.), Tiemoué Bakayoko (71.), Michy Batshuayi (76.) und ein Eigentor von Maksim Medvedev (82.) bescherten den Blues ein 6:0-Schützenfest.

Besser ging es Sporting mit einem 3:2-Erfolg bei Olympiakos Piräus.

Tore: Pardo (89., 93.) bzw. Zum Ausgleich für die Griechen kam es aber nicht mehr.

Comments