Teams, 5 Klubs steigen ab | Mammut-Plan für die 3. Liga

Einstellen Kommentar Drucken

In Kraft treten soll der Beschluss zur Saison 2018/19. Bei dieser Lösung würden alle fünf Meister der Regionalligen direkt aufsteigen und dementsprechend die schlechtesten fünf Teams der Dritten Liga den Gang ins Unterhaus antreten. Wie DFB-Präsident Grindel bestätigte, will der Verband den Aufstieg aus den Regionalligen reformieren. Die drei unterlegenen Vereine schauen in die Röhre.

Doch damit soll jetzt Schluss sein.

Zwar gibt es auch ein Modell, bei dem aus allen fünf Regionalligen der jeweils Erstplatzierte aufsteigt und zugleich aus der 3. Liga fünf Vereine absteigen.

Der MDR berichtet, dass ein entsprechender Beschluss des DFB-Vorstandes noch in diesem Jahr fallen solle, sodass bereits in der kommenden Saison die bisherigen Qualifikationsspiele wegfallen könnten. Der KSV Hessen scheiterte 2013 mit 0:2 und 1:2 an Holstein Kiel.

"Ich unterstütze diese Initiative und werde wie meine Kollegen in den anderen Landes- und Regionalverbänden nun in den nächsten Wochen intensiv mit den Vereinen über die möglichen Modelle diskutieren", sagte der sächsische Verbandspräsident Hermann Winkler dem MDR: "Die Meinung der Vereine ist mir sehr wichtig, um dann bei einer Abstimmung auch die Interessen der Betreffenden zu vertreten". Aus hessischer Sicht spielen aktuell mit Kickers Offenbach, Hessen Kassel, dem FSV Frankfurt, Eintracht Stadtallendorf sowie dem TSV Steinbach fünf Teams in der Südwest-Staffel.

Mammut-Plan für die 3. Liga!

Am Montag seien laut Winkler auf einer Konferenz im Beisein von DFB-Präsident Reinhard Grindel mehrere Modelle vom Spielausschuss vorgestellt und anschließend diskutiert worden. Es würde vier Drittliga-Absteiger geben.

Der für die 3. Liga zuständige DFB-Vizepräsident Peter Frymuth stellte klar: "Der in einigen Medien erzeugte Eindruck, wonach in der Konferenz der Regional- und Landesverbandspräsidenten eine die Drittligisten stark belastende Aufstockung der 3. Liga auf 22 Vereine bei fünf Absteigern präferiert wurde, entbehrt jeder Grundlage". Alle zur Debatte stehenden Modelle sehen die Beibehaltung der fünf Regionalligen vor. Die verbleibenden Regionalliga-Meister würden dann einen übrigen Aufstiegsplatz im K.O.

Ein weiteres Modell, welches offenbar viele Befürworter hat, sieht ein rollierendes System vor: Auf fünf Jahre wird im voraus beschlossen, welche drei der fünf Erstplatzierten direkt aufsteigen.

Comments