Hohe Sicherheitsvorkehrungen bei "Pink Panther"-Prozess in Köln"

Einstellen Kommentar Drucken

Mit Verzögerung und unter hohen Sicherheitsvorkehrungen hat in Köln der Prozess um einen Überfall auf einen Schmucktransporter im baden-württembergischen Esslingen begonnen. Der ursprünglich für 10.00 Uhr am Dienstag anvisierte Auftakt verzögerte sich zunächst, unter anderem weil am Gericht scharfe Sicherheitskontrollen herrschten und Beteiligte gründlichst überprüft wurden. Die Angeklagten wurden per Hubschrauber eingeflogen. Anschließend fuhren sie Polizeibeamte zum Gerichtsgebäude, das weiträumig abgesperrt war.

Mindestens einer der Männer soll der Juwelenräuber-Bande "Pink Panther" angehören, wie vor Prozessbeginn aus Justizkreisen verlautete. Die Gruppe wird von der internationalen Polizeiorganisation Interpol für zahlreiche Raubüberfälle weltweit verantwortlich gemacht.

Comments