Xiaomi greift Apple MacBook Pro mit Mi Notebook Pro an

Einstellen Kommentar Drucken

Xiaomi hat nach dem Mi Notebook Air mit 12,5 und 13,3 Zoll nun ein klassisches Notebook in der 15,6-Zoll-Größe vorgestellt. Vorhanden sind zwei USB-C-Anschlüsse, zwei reguläre USB-Ports, ein großer HDMI-Anschluss und ein 3-in-1-Kartenleser. Das Mi Notebook Pro weist eine Bildschirmgröße von 15,6 Zoll auf und beinhaltet die neuesten Intel Core i7 Quad-Core-Prozessoren, bis zu 16 GB RAM, bis zu 1 TB SSD und eine Nvidia GeForce MX150 Grafikkarte. Im Touchpad ist ein Fingerabdruck-Sensor integriert.

Optisch erinnert es mich auch an ein MacBook, es hat aber auch etwas vom Google Chromebook Pixel finde ich. Insgesamt sehr beeindruckende Werte, insbesondere wenn man bedenkt, dass alle Varianten des Xiaomi Mi Notebook Pro preislich zwischen 700 und 900 Euro liegen. Einer der USB-Typ-C-Anschlüsse kann dabei einen externen Monitor ansprechen, auch wenn der Thunderbolt-Standard von Intel nicht unterstützt wird.

Dank Ge Force MX 150 mit Pascal-GPU soll das Mi Notebook Pro sogar eingeschränkt spielefähig sein.        
        
 
      Bild Xiaomi
Dank Ge Force MX 150 mit Pascal-GPU soll das Mi Notebook Pro sogar eingeschränkt spielefähig sein. Bild Xiaomi

Mit dem Macbook Pro konkurriert das Xiaomi Mi Notebook Pro nur bedingt, da sich Apple allein schon wegen dem OS absetzt - ob positiv oder negativ sei jedem selbst überlassen. Auch gegenüber vergleichbar ausgestatteten Windows-Notebooks kann Xiaomi aber mit einem attraktiven Preis-Leistungsverhältnis punkten, das sich aber durch Unsicherheiten in Garaniefällen und regional bedingten Nachteilen beim Tastaturlayout und Netzadapter irgendwo relativieren dürfte.

Comments