Schalkes Heidel äußert sich zu Schalker Fan-Protesten

Einstellen Kommentar Drucken

Gegen den VfB Stuttgart konnten die Schalker Fans in sportlicher Hinsicht einen gelungenen Abend erleben. Auslöser war der Abgang des langjährigen Kapitäns Benedikt Höwedes, doch die Vorwürfe dürften sich auch auf die allgemeine Entwicklung beziehen, die Schalke seit Heidels Dienstantritt im vergangenen Juli eingeschlagen hat.

Steinhaus überzeugt mit professioneller Unauffälligkeit Das 1:1 zwischen Hertha BSC und Bremen ist das erste Spiel in der Liga-Geschichte, das von einer Frau geleitet wird - die Begleitumstände werfen aber Fragen auf. Es tut mir auch leid, wenn bei einigen unserer Fans - gerade beim Wechsel von Benedikt - ein falscher Eindruck entstanden ist.

Nabil Bentaleb mit einem Foulelfmeter (4.) sowie Naldo (47.) und der eingewechselte Guido Burgstaller (48.) mit einem Doppelpack innerhalb von 83 Sekunden sicherten dem neuen Trainer Domenico Tedesco einen besonders wichtigen Dreier. Der 31-Jährige, "ein ganz intelligenter Coach" (Naldo), hatte zum Thema Höwedes erklärt, "Reisende" solle man "nicht aufhalten". Neue Identifikationsfiguren zu schaffen, brauche Zeit.

Nach vier Minuten war dies vorerst verdrängt. Bentaleb verwandelte mit einer gehörigen Portion Glück, weil Zieler noch die Hände am Ball hatte. Auch ehemalige U19-Spieler wie Haji Wright und Luke Hemmerich verließen Schalke, zumindest auf Leihbasis. Von Christof Kneer mehr. Phasenweise spielte sich das Geschehen komplett in der Schalker Hälfte ab, die Zuschauer begannen zu murren. Diesmal waren es nur drei: Vor Torwart Ralf Fährmann besetzte Thilo Kehrer die rechte Außenbahn, in der Offensive durfte U21-Europameister Max Meyer, der seinen Abschied im nächsten Sommer angekündigt hat, erstmals von Beginn an die Fäden ziehen. Ein Kopfball von Benjamin Pavard (20.) und ein Drehschuss von Simon Terodde (38.) verfehlten noch das Tor. Nach einem Freistoß von Bastian Oczipka traf erst Naldo, wenig später der österreichische Torjäger Burgstaller, der wegen einer Prellung zunächst auf der Bank gesessen hatte.

Comments