Firewatch-Entwickler vs. Pewdiepie: Klage nach rassistischem Gefluche im Livestream

Einstellen Kommentar Drucken

Felix Kjellberg, auch bekannt als PewDiePie ist einer der bekanntesten YouTuber der Welt. Während eines Playerunknown's Battleground-Livestreams hat er wüste Beschimpfungen und rassistische Äußerungen von sich gegeben, als er einen anderen Spieler abgeschossen hat.

Als Reaktion auf diese verbale Entgleisung, die ihm ziemlich "natürlich" über die Lippen kam, wie manche Nutzer es bezeichneten, hat sich Sean Vanaman (Mitbegründer von Campo Santo: Firewatch) via Twitter zu Wort gemeldet. Schon im Verlauf des Abends wurde besagte Let's Play-Serie von Firewatch von Kjellbergs Youtube-Kanal genommen. Ich habe die Schnauze voll davon, dass dieses Kind mehr und mehr Chancen hat, mit unseren Produktionen [der Videospielentwickler] Geld zu verdienen. Abschließend forderte er andere Entwickler und Spiele-Produzenten dazu auf, PewDiePie keine Produkte mehr zur Verfügung zu stellen und ihn damit von den Inhalten abzuschneiden, die ihn zu einem Millionär gemacht haben.

Vanam erklärt in seinen Tweets weiterhin, dass er ein großer Fan von Streamern ist. PewDiePies Stream sei kein Kommentar, sondern Werbewachstum für seine Marke. Deshalb will der Entwickler sein Spiel nicht mehr auf dessen Kanal sehen.

Comments