BMW-Antwort auf Tesla: Elektroauto i-Vision vorgestellt

Einstellen Kommentar Drucken

"Elektromobilität hat für BMW oberste Priorität", betonte BMW-CEO Harald Krüger am Dienstag anlässlich der Präsentation des Vision Dynamics.

Mit einem Konzeptfahrzeug verbindet BMW seine Elektrosparte mit den Markenkernwerten: Das viertürige Gran Coupé i Vision Dynamics, das die Münchner auf der IAA in Frankfurt (14. bis 24. September) zeigen, ist optisch dynamisch-elegant und fährt elektrisch: Mit einer Reichweite von 600 Kilometer, mehr als 200 km/h Spitzengeschwindigkeit und einer Beschleunigung von 4,0 Sekunden beim Standardsprint auf 100 km/h.

Der ebenfalls präsentierte neue X3 und das wuchtige Luxus-SUV X7 haben (große) Verbrennungsmotoren unter der Haube. Insofern könnte der tatsächliche Name BMW i6 Gran Coupé sein.

Audi geht mit dem Aicon noch deutlich weiter als der i Vision von BMW – nicht nur dass der Ingolstädter bis zu 800 Kilometer elektrisch fahren kann

Der Münchener Konzern ist mit seinen Fahrzeugen i3 und i8 einer der Vorreiter in Sachen Elektromobilität.

BMW i Vision Dynamics. Im Gegensatz zu den elektrifizierten Extremen, dem Elektro-Kleinwagen i3 und dem Hybrid-Sportler i8, wird bei der Studie wohl nicht mehr auf ein Carbonchassis gesetzt, denn bis zum für 2021 angekündigten BMW iNext werden die elektrischen Antriebe so leistungsfähig sein, dass für sie dann offenbar kein exzessiver Leichtbau mehr nötig sein wird. "Damit zeigen wir auf, wie die Produktpalette und die Formensprache von BMW i in anderen Konzepten weiterentwickelt werden kann", so Designchef Adrian van Hooydonk.

Die klassischen BMW-Proportionen sind in der Silhouette weiterentwickelt: langer Radstand, fließende Dachlinie und kurze Überhänge. Das klassische Vieraugengesicht ist in den LED-Scheinwerfern sehr reduziert interpretiert.

Comments