Froome holt Gesamtsieg bei der Vuelta

Einstellen Kommentar Drucken

Der britische Radsportler Christopher Froome hat die Spanien-Rundfahrt gewonnen.

"Das war die härteste große Rundfahrt, die ich je gefahren bin. Es ist eine solche Erleichterung, einfach unglaublich", sagte Sky-Kapitän Froome.

Das Podest verpasste der dreifache Vuelta-Gewinner (2008, 2012 und 2014) knapp, fiel am Schlusstag auch noch um eine Position auf Rang fünf zurück.

Vor Froome war erst zwei Radprofis der Doppelschlag bei Tour und Vuelta geglückt: den beiden Franzosen Jacques Anquetil 1963 sowie Bernard Hinault 1978.

Die abschliessenden 117,6 km von Arroyomolinos in die spanische Hauptstadt wurden nicht nur für Froome, sondern auch für Alberto Contador zu einer Triumphfahrt. Vuelta über 3324,1 Kilometer hatte der viermalige Tour-Champion Froome 2:15 Minuten Vorsprung vor Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida).

Der Schlüssel zu seinem Erfolg war, wie schon bei seinem vierten Tour-Triumph im Juli, die exponierte Stellung seiner Mannschaft.

Die 21. und letzte Etappe wurde im Massensprint entschieden. Am Samstag stürmte er den Angliru in dem für ihn typischen Wiegetritt, die Massen am Straßenrand waren derart euphorisiert, dass die Polizeikräfte sie manchmal kaum bändigen konnten.

Comments