Call of Duty 2018 womöglich wieder mit Zukunftssetting

Einstellen Kommentar Drucken

Erfahrungsgemäß ist im Jahr 2018 Entwickler Treyarch wieder an der Reihe, ihr neuestes Call of Duty Werk abzuliefern, die sich vor allem mit der Black Ops-Serie einen Namen gemacht haben. Ein Jobangebot sorgt aktuell für Spekulationen.

Während man in diesem Jahr in Call of Duty einen Abstecher zurück in die Weltkriegsära unternimmt, könnte es im darauffolgenden Ableger schon wieder zurück auf Linie gehen. Denn es wird ein "System Designer (Combat)" gesucht, der nicht nur Erfahrung im Bereich der Entwicklung eines "kompetitiven AAA-Shooters" und "Prestige 1" oder höher im Black Ops 3 Multiplayer hat, sondern ebenfalls über fundiertes Wissen über Schusswaffen und "moderne Militärtechnologie" verfügt.

Via Twitter (siehe unten) wies David Vonderhaar, Treyarchs Studio Design Director, selbst auf die Stellenanzeige hin.

Sollten in Call of Duty 2018 nicht plötzlich Zeitreisen möglich sein, hat man mitunter das Setting schon jetzt verraten oder zumindest angedeutet. Eine Ankündigung könnte nämlich, wenn überhaupt, erst in mehreren Monaten erfolgen.

"Call of Duty: WWII" schickt den Spieler hingegen in den zweiten Weltkrieg und demnach in ein historisches Umfeld.

Comments