Zahl der Arbeitslosen ist im August leicht gesunken

Einstellen Kommentar Drucken

Das ist der niedrigste Wert für diesen Monat seit der Wiedervereinigung. Die Arbeitslosenquote entfernt sich von ihren Tiefständen.

Die Arbeitslosenquote in Mittelfranken stieg um 0,2 Prozentpunkte auf 3,9 Prozent. Gegenüber dem Vorjahresmonat sei die Zahl der Jobsucher um 139.000 zurückgegangen, teilte die Behörde in Nürnberg mit.

Nürnberg - Aufgrund der Sommerpause ist die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland im August auf 2,545 Millionen gestiegen. "Der zweite Faktor ist, dass während der Ferienzeit viele Betriebe auf personelle Veränderungen verzichten und erst danach wieder Personal einstellen", sagte Bärbel Höltzen-Schoh, Niedersachsen-Chefin der Bundesagentur für Arbeit. Für die positive Entwicklung gibt es zwei Gründe: Viele junge Menschen haben nach einer vorübergehenden Phase der Arbeitslosigkeit im August eine Ausbildung begonnen oder sind auf eine neue Schule gewechselt. Um jahreszeitliche Einflüsse bereinigt, lag die Erwerbslosenzahl im August bei 2,532 Millionen.

Im Westen sank die Zahl der Arbeitslosen saisonbereinigt um 3000, im Osten um 2000. Das kräftige Beschäftigungswachstum setze sich fort und die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern sei weiter hoch, sagte Scheele. Arbeitslose in Beschäftigungsmaßnahmen oder arbeitsunfähig Erkrankte sind etwa nicht mitrechnet. Zuletzt waren 765.000 offene Stellen bei der BA gemeldet - 80.000 mehr als vor einem Jahr. Die Zahl der Erwerbstätigen lag nach Hochrechnung des Statistischen Bundesamtes im Juli bei 44,39 Millionen - ein Plus von 42.000 im Vergleich zum Vormonat und um 698.000 gegenüber dem Vorjahr.

Comments