New York: Polizei ersetzt 36.000 Windows Phones mit iPhone

Einstellen Kommentar Drucken

Nachdem das NYPD erst vor kurzem alle Polizisten von New York mit Windows Phones ausgestattet hatte, hat man sich nun entschieden bis zum Ende des Jahres auf das iPhone umzusteigen. Wie lange die etwas jüngere Version, Windows 10 Mobile, noch unterstützt wird, ist nicht ganz klar.

Die New Yorker Polizei NYPD muss sich eine Menge neuer Smartphones zulegen. Kein Support mehr durch Microsoft Microsoft hat den Support für Windows 8.1 offiziell im Juli eingestellt und Windows 10 ist auf den Geräten nicht lauffähig.

Der Kauf der Windows-Phone-Geräte sei im Rahmen einer 160 Millionen Dollar schweren "Mobility Initiative" der Polizeibehörde erfolgt, schreibt die Zeitung, angekündigt wurde dies im Oktober 2014.

Nun steht die NYPD für die damalige Kaufaktion in der Kritik. Bei der New Yorker Polizei hatte man den Schritt damit begründet, dass für die Video-Überwachung für Downtown Manhattan bereits Microsoft-Software zum Einsatz kam und die Geräte in der Anschaffung günstiger als vergleichbare iPhones oder Android-Geräte waren. Die erhoffte Ersparnis dürfte sich mit dem relativ frühzeitigen Austausch nun in ein Mehr an Kosten umkehren. Schon damals hätte man Anhand der Marktverteilung erkennen müssen, dass man auf das falsche Pferd im Rennen um die vorderen Plätze für mobile Betriebssysteme setzt. Von einem von Windows-Fans sehnlich erwarteten Surface-Phone als Befreiungsschlag ist indes weit und breit nichts zu sehen, auch wenn immer wieder entsprechende Gerüchte durch die Online-Medien geistern. Microsoft schickt seine Lumia-Marke offenbar aufs Abstellgleis und hat sich inzwischen auch von seiner "Mobile first"-Strategie verabschiedet".

Comments