Gefälschtes Medikament gegen Hepatitis C im Umlauf

Einstellen Kommentar Drucken

Vom Hepatitis C Medikament Sovaldi ist eine Fälschung auf den deutschen Markt gelangt.

Patienten, die das Arzneimittel Sovaldi 400 mg Filmtabletten der Firma Gilead einnehmen und feststellen, dass es sich dabei um weiße Tabletten handelt, sollen diese nicht einnehmen und sich an ihren behandelnden Arzt oder ihren Apotheker wenden, um das weitere Vorgehen abzusprechen.

Computerbild zeigt die schematische Darstellung eines Hepatitis-C-Virus. Das Medikament mit dem Wirkstoff Sofosbuvir wird in Kombination mit anderen Arzneimitteln bei Erwachsenen zur Behandlung der chronischen Hepatitis C angewendet und ist relativ teuer. Konkret heißt das: Pro Pille verlangt der Hersteller Gilead von den Krankenkassen derzeit 500 Euro, ursprünglich wurde ein Verkaufspreis von 700 Euro pro Tablette angesetzt. Unterschiede an der Packung seien dagegen nur durch den direkten Vergleich mit der Originalpackung festzustellen, teilte die Behörde mit. Bislang ist unklar, ob die Tabletten wie bei den Harvoni®-Fälschungen auch Wirkstoff enthalten. Die Packungen tragen die Chargenbezeichnung VVDXD (Verfallsdatum 01/2019), bei der es sich um eine real existierende Charge für den deutschen Markt handelt.

Die Fälschung wurde im Zuge von Nachuntersuchungen quarantänisierter Ware im Fälschungsfall des Arzneimittels Harvoni entdeckt, über den das BfArM im Juni berichtet hatte. Im aktuellen Fall stehen die Ergebnisse zu Identität und Gehalt von Sofosbuvir noch aus. Für den Austausch müsse der Apotheke eine gültige ärztliche Verschreibung vorgelegt werden. Weitere Sovaldi Chargen sind nach derzeitigen Informationen nicht betroffen.

Comments