Jetzt mit HomeKit-Support: IKEA aktualisiert Trådfri-Kollektion

Einstellen Kommentar Drucken

Die Ikea-Lampen sollen nach der Aktualisierung in der Hue-App sichtbar sein.

Im Test von Golem.de haben die Trådfri-Lampen sehr gut abgeschnitten: Ikeas smartes Beleuchtungssystem ist einfach einzurichten und aufgrund der fehlenden Internetverbindung sicherer als die Systeme anderer Hersteller. Ein konkreter Termin wurde nicht genannt, bislang war noch von "Ende des Sommers" die Rede.

Nach Installation des Firmware Updates (Version 1.2.217) sollen sich die Lampen auch mit der Suchfunktion der hue Bridge finden lassen und können dann gesteuert oder Gruppen und Szenen zugeordnet werden.

Ikea zeigt sich schon länger offen für die zunehmende Digitalisierung des Wohnzimmers: Erst vor zwei Jahren präsentierte der Hersteller eine ganze Reihe von kleinen Möbelstücken, Lampen und Erweiterungen, mit Smartphones und Tablets kabellos geladen werden können - auch wenn diese Möglichkeiten nach wie vor nur recht begrenzt von den Geräteherstellern unterstützt werden.

Durch die geplante HomeKit-Anbindung ist es künftig - neben der Bedienung über das Sprachassistenzsystem Siri - auch möglich, die Lampen durch die auf dem iPhone seit iOS 10 vorinstallierte Home-App zu konfigurieren sowie zu steuern. Seit April 2017 sind die Smart Home-Produkte auch in Deutschland erhältlich, kurz danach kündigte IKEA die kommenden Unterstützung für Apples HomeKit-Protokoll an. Die Leuchten werden per ZigBee-Funk angesteuert, neben der Steuerung per App respektive Gateway verkauft Ikea die Lampen auch in Kombination mit einem Bewegungsmelder, Dimmer und einem Fernbedienungsschalter.

Comments