Deutlich mehr Kleinkinder werden in Kitas betreut

Einstellen Kommentar Drucken

Der Grund: Die Betreuungszahlen sind in den neuen Bundesländern seit Jahrzehnten vergleichsweise hoch.

Die Zahl der Kleinkinder, die in Kitas oder von Tagesmüttern und -vätern betreut werden, ist gestiegen. Das waren 6,1 Prozent mehr als im Vorjahr. Das waren das 5,7 Prozent oder 41 300 Kinder mehr als im Vorjahr.

Gemessen am prozentualen Zuwachs liegt Baden-Württemberg deutschlandweit auf dem vierten Platz - nur in Hamburg (10,2 Prozent), Niedersachsen und Schleswig-Holstein (jeweils 10,1 Prozent) stieg die Anzahl der betreuten Kleinkinder noch stärker. In Mecklenburg-Vorpommern war der Zuwachs mit einem Plus von 1,9 Prozent am geringsten. Daher fiel die Steigerung dort nur noch gering aus. Nach einer aktuellen Erhebung des Statistischen Bundesamtes waren zum 1. März 2017 fast 763 000 Kinder unter drei Jahren in einer Kindertageseinrichtung oder in einer öffentlich geförderten Kindertagespflege untergebracht. Seit dem 1. August 2013 gibt es für Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr einen bundesweiten Rechtsanspruch auf einen öffentlich geförderten Betreuungsplatz. 15 Prozent der Eltern vertrauten ihr Kind einer von 43.951 Tagespflegepersonen an.

Comments