Xing übernimmt Netzwerk für Berufstätige im Ausland

Einstellen Kommentar Drucken

Xing fügt den nächsten Kontakt zum eigenen Netzwerk hinzu: Für einen Basiskaufpreis von zehn Millionen Euro übernimmt das Hamburger Unternehmen die Expat-Plattform Internations. Dort können sich Berufstätige vernetzen, die im Ausland arbeiten. Auf diese Weise helfen sich die Mitglieder gegenseitig bei Fragen von Wohnungssuche über Behördengänge bis hin zu kulturellen Besonderheiten des jeweiligen Landes. Dabei setzt Internations nicht nur auf den Austausch via Internet, sondern vor allem auf persönliche Treffen: Allein im vergangenen Jahr veranstaltete das Unternehmen eigenen Angaben zufolge weltweit rund 50.000 Events mit insgesamt 1,5 Millionen Teilnehmern.

Mit dem Expat-Netzwerk will Xing mehr Menschen auf Veranstaltungen erreichen. Man wolle in der gesamten Unternehmensgruppe Menschen statt Profile miteinander vernetzen, sagt Xing-Vorstandsvorsitzender Thomas Vollmoeller: "Das neue Mitglied der Xing-Familie wird uns unterstützen, unsere Kompetenzen in diesem Bereich noch deutlich stärker auszubauen". Die Übernahme ist bereits der zweite Einkauf in dieser Woche.

Die beiden Internations-Gründer Malte Zeeck und Philipp von Plato bleiben an Bord und sollen mit aktuell 100 Mitarbeitern das Geschäft weiterführen. Der Kaufpreis betrage rund 10 Millionen Euro, teilte das zur Hubert Burda Medien Gruppe gehörende Unternehmen am Donnerstag mit. Bei Erreichung "ambitionierter operativer Ziele" winken den Gesellschaftern weitere erfolgsabhängige Zahlungen in einem Rahmen von 8 bis 20 Millionen Euro.

Comments