Merkel empfängt Trump in Hamburg

Einstellen Kommentar Drucken

Erwartet wurde, dass Merkel bei dem Treffen mit Erdogan am Abend die jüngsten Festnahmen von Menschenrechtsvertretern und die Inhaftierung des deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel thematisiert. Und von Millionen Menschen draußen vor den Bildschirmen.

Merkel möchte als G20-Präsidentin und Gastgeberin des Treffens eine 19-zu-1-Situation aber vermeiden. "Es ist so, dass wir Unterschiede durchaus benennen können". Wann Donald Trump dort landet, ist unklar.

Damit macht die Kanzlerin nichts falsch. Bei dem Treffen werde es schwerpunktmäßig um die Lage in der Ukraine gehen. Trotzdem wurden einige Details bekannt - auch aufgrund der erheblichen Sicherheitsvorkehrungen bereits im Vorfeld. Das ist ein hochgewachsener Mann mit merkwürdiger Frisur und schlechten Manieren. Freihandel und Klima sind klassische Themen der Staatengemeinschaft, der Abschluss des Pariser Klimaabkommens von 2015 war ein Meilenstein der internationalen Politik. "Präsident Donald Trump setzt ja stark auf bilaterale Lösungen, aber die werden Amerika auf Dauer nicht viel nützen", sagte Hardt der Nachrichtenagentur AFP. Die Unterhändler ("Sherpas") hätten in den Verhandlungen über die G20-Abschlusserklärung zum Handel "noch ein großes Stück Arbeit vor sich". Sie sei "sehr froh", dass sich zumindest die anderen Staaten in der Klimafrage einig sind. Trump ist nicht dabei, jedenfalls nicht die ganze Zeit. "Es ist eine Ehre, Sie zu treffen", sagte Trump zu Putin. Als zentrale Frage galt, ob sich nach dem Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaschutzabkommen immer noch alle anderen G20-Mitglieder dazu bekennen würden. Am ersten Gipfel-Tag verabschiedeten die wichtigsten Industrie- und Schwellenländer in Hamburg eine 21-Punkte-Erklärung, in der sie ihre Geschlossenheit betonen. Nun wollen die beiden wohl mächtigsten Männer der Welt ihren Gipfel im Gipfel am Freitagmorgen abhalten. Insgesamt haben das Papier 197 Staaten und Teilmehmer unterschrieben. Merkel will bei dem zweitägigen G20-Gipfel aber größtmögliche Gemeinsamkeit in der Klimapolitik erreichen. Da fehlte zwar Putin auf dem Bild, dafür aber strahlen Merkel und der frühere US-Präsident Barack Obama vor idyllischer Alpenkulisse im Bayerischen Elmau um die Wette. Selbst Aussenminister Sigmar Gabriel ist, ohne Aufhebens darum zu machen, in gutem Austausch mit seinem Amtskollegen Rex Tillerson. Die politischen Gespräche wurden aber von der Gewalt überschattet. Es sei mitunter "robust" gewesen, heißt aus Kreisen der US-Delegation. "Jeder fühlte sich trotz der Anarchisten total sicher", schreibt er auf Twitter. Diese Sicht werde von allen geteilt. Sie fühlen sich von Putins Russland zunehmend bedroht. Für das Treffen mit Putin sind die Themen nicht klar. Das hat mit dem russischen Vorgehen in der Ukraine und in Syrien zu tun. Aber auch seine Frau hat Schwierigkeiten, sich dem Thema zu nähern.

Für die Kanzlerin geht es nach dem Gespräch mit Trump zügig weiter. Wegen der Krawalle in der Stadt fällt der Besuch aus. Eine Begegnung, die stattfand, während es außerhalb der Messehallen weiterhin Proteste gab.

Kurz vor Erdogans Abflug nach Hamburg (geplante Ankunft: 20 Uhr) wurde ein Deutscher bei Istanbul festgenommen - weil er an einer Menschenrechts-Konferenz teilgenommen hatte. Sauer ist übrigens neben Philip May (dem Partner der britischen Premierministerin) und dem Norweger Sindre Finnes (Gatte von Solberg) der einzige Mann unter den Partnern der eingeladenen Regierungschefs. Kanzlerin Merkel hat sich Beethovens Neunte gewünscht.

Comments