Audi steigt mit Werksteam in Formel E ein

Einstellen Kommentar Drucken

"Dass Audi sich ab der nächsten Saison als 1. deutscher Automobilhersteller in der Rennserie engagiert, ist auch ein deutliches Bekenntnis unserer Marke zur Elektromobilität: ab Dezember auf der Rennstrecke und im kommenden Jahr mit dem neuen Audi e-tron auch auf der Straße", erklärt Technikvorstand Peter Mertens. Das Allgäuer Team betreut künftig als Einsatzteam die Audi-Rennwagen. Audi war seit Gründung der Elektro-Rennserie Namensgeber des Teams, stellte Werksfahrer Lucas di Grassi zur Verfügung und unterstützte die Mannschaft aus Kempten seit dieser Saison sehr intensiv auch finanziell und technisch.

Die Formel E fährt derzeit ihre dritte Saison und soll mit "grünem" Motorsport auch den Autobauern eine Plattform zur Entwicklung der Elektromobilität bieten.

Die neue Saison der Formel E startet bereits Anfang Dezember in Hongkong und umfasst in der Saison 2017/18 insgesamt 14 Rennen in Asien, Afrika, Nord- und Südamerika sowie Europa. "Das macht die Details bei der Entwicklung umso entscheidender". Denn die Formel E steht bei den meisten Herstellern hoch im Kurs, weshalb viele Werke in naher Zukunft die Schlagzahl erhöhen werden. "Wir haben Testfahrten in Spanien und in Neuburg mit den neuen Komponenten erfolgreich absolviert und liegen im Zeitplan", verspricht Audis Motorsportchef Dieter Gass. Die Formel E hat sich in wenigen Jahren so stark entwickelt, dass ein Team ohne die Unterstützung eines Automobilherstellers nicht mehr konkurrenzfähig ist.

Comments