Bis zu 34 Grad | Ab heute knallt der Sommer wieder

Einstellen Kommentar Drucken

Es besteht Unwettergefahr. Im Norden wird es am Donnerstag sommerlich bei 21 bis 26 Grad.

Ab 14 Uhr kommen im Rheinland Gewitter auf - bei bis zu 33 Grad.

Ab den frühen Nachmittagsstunden können über dem Bergland Süddeutschlands erste vereinzelte Gewitter auftreten. Höchsttemperaturen 19 bis 34 Grad. Aber schon am Nachmittag kündigen sich bei 25 bis 28 Grad erneut kräftige Gewitter an, die auch in der Nacht zum Samstag bleiben, so der DWD. Der Gewittercluster erreicht Bayern und Sachsen und zieht dann nach Osten ab.

Zu Beginn der kommenden Woche könnte es dann wieder - zumindest vorübergehend - kühler werden. Es gewittert auch hier in der Nacht. Die Nacht wird vielerorts tropisch warm.

Wegen des drohenden Unwetters wurde das für Freitag in Weimar geplante Stadtfest "Ahoi!" zur Kreisfreiheit auf dem Theaterplatz abgesagt.

Die Tiefstwerte liegen bei 13 bis 20 Grad. Besonders heftig wird es auf einer Linie vom Pfälzer Wald bis in die Lausitz und am Abend im Nordosten und im Süden.

Die Hauptgefahr geht dabei neben Starkregen und anfänglichen Hagel von schweren Sturmböen um 90 km/h aus. Bitte suchen Sie Schutz bei Gewitteraufzug.

Am Samstag beruhigt sich das Wetter und es gibt nur einzelne Schauer oder Gewitter.

Auf den Hitze-Knaller folgen Blitz und Donner: Im Laufe des Nachmittags und am Abend drohen im Westen, Süden und Südwesten Gewitter, starker Regen und Hagelschauer. Ansonsten ist es sommerlich bis zu 32 Grad.

Die Gefahren am Donnerstag sind die schweren Gewitter von Westen ab 14 Uhr und die Hitzegewitter im Süden. Orkanartige Böen sind möglich.

Comments