Zuschauerrekord in Bundesliga und 2. Liga

Einstellen Kommentar Drucken

Der Zuschauerboom im deutschen Profifußball hält an: So viele Fans wie nie zuvor haben in der vergangenen Saison die Spiele der Bundesliga und 2. Bundesliga besucht. Allerdings hat die Bundesliga dennoch den schlechtesten Schnitt seit neun Jahren. Insgesamt 19.049.362 Menschen kamen nach Angaben der Deutschen Fußball Liga (DFL) 2016/17 in die 36 Stadien der beiden höchsten deutschen Fußball-Spielklassen - ein Plus von 1,3 Prozent gegenüber der Vorsaison.

"Die Popularität der Bundesliga und 2. Bundesliga ist ungebrochen", freute sich DFL-Geschäftsführer Christian Seifert.

Die Bundesliga kam nach Auswertung der offiziellen Zuschauerstatistiken aller Profiklubs auf einen Zuschauerschnitt von 40.693 Zuschauern und blieb damit zwar auf einem hohen Niveau, verzeichnete aber auch den schlechtesten Durchschnittswert der letzten neun Jahre. Das entspricht einem Plus von 1,3 Prozent gegenüber der Saison 2015/16. Der Schein trügt allerdings ein wenig. Die 2. Bundesliga mit durchschnittlich 21'560 Zuschauern pro Spiel konnte jedoch markant zulegen und verbuchte einen Rekord - vor allem dank den beiden Absteigern Stuttgart und Hannover mit ihren grossen Stadien.

Comments