Debian 9 ist da: Stretch bringt wichtige Änderung

Einstellen Kommentar Drucken

Nach zwei Jahren Entwicklungsarbeit hat das Debian-Projekt Version 9 (Codename Stretch, wie der Kraken aus Toy Story 3) von Debian GNU/Linux am Samstag freigegeben.

Zu den auffälligsten Software-Aktualisierungen zählen indessen die Office-Suiten LibreOffice 5.2 und Calligra 2.9 sowie die Desktop.Umgebungen GNOME 3.22, KDE Plasma 5.8, LXDE, LXQt 0.11, MATE 1.16 und Xfce 4.12. Ebenfalls neu beziehungsweise wieder mit an Bord sind Firefox und Thunderbird, die Iceweasel und Icedove ersetzen.

Debian GNU/Linux, das von mehr als tausend Freiwilligen aus der ganzen Welt entwickelt wird, und die Grundlage vieler Linux-Distributionen bildet, kann auf den verschiedensten Wegen installiert werden - von DVDs, CDs, USB-Sticks, ein paar Disketten oder über das Netzwerk. Aufgrund der breiten Auswahl von Paketen und der traditionell weitreichenden Unterstützung für zahlreiche Architekturen eignet sich Debian für viele Einsatzszenarien. Die MySQL-Datenbank wurde offiziell durch Version 10.1 von MariaDB ersetzt.

Mit zusätzlichen Qualitätssicherungsmaßnahmen soll die Eignung für den Einsatz in Unternehmen verbessert werden. Die Macher aktualisierten fast alle rund 51'000 Pakete. Nicht unterstützt wird die 32-Bit-PowerPC-Architektur.

Debian gibt es seit rund 24 Jahren.

Mittelständische Unternehmen haben in der Regel schon erhebliche Summen in CRM- und ERP-Systeme investiert. Genau hier verspricht CEBP deutliche Verbesserungen und Effizienzsteigerungen.

Comments