Twitter setzt jetzt auf runde Profilbilder und neue Schrift

Einstellen Kommentar Drucken

Twitter erstrahlt bald in neuem Design.

Mit dem Refresh, der in den kommenden Wochen auf der Webseitenversion aber auch auf Apps für Android und iOS sowie TweetDeck und Twitter Lite an den Start gehen soll, werde der Kurznachrichtendienst "heller" und "schneller" und "nutzerfreundlicher" werden, wie das Unternehmen in einer Presseankündigung schreibt. Zu den Änderungen hat vor allem das Feedback der Nutzer beigetragen. Durch die Anpassungen soll die Bedienung vereinfacht werden und Twitter für Neueinsteiger attraktiver werden. Eines der Argumente der Kritiker: Während alle derzeit von Fake News und Hasskommentare auf sozialen Netzwerken diskutieren und die Betreiber zum verantwortungsvollen Umgang mit diesen sozialen Phänomenen auffordern, denkt Twitter an sein äußeres Erscheinungsbild.

Auch die Icons und Typografie wurden überarbeitet und sollen so die wichtigen Elemente der Benutzeroberfläche hervorheben.

Die wahrscheinlich radikalste Änderung dürfte den Antwort-Button betreffen. In der iOS-App erscheinen alle Funktionen des Dienstes, das Profil, die Einstellungen, die Privatsphäre und die weiteren Konten nun "an einem Platz" im ausklappbaren Menü an der linken Seite.

Auch nicht schlecht: Statt dass sich Websites im internen Browser öffnen (und dort das weitere Twittern behindern), öffnen sie sich nun in Safari.

Die Maßnahme wird unterdessen von den Twitter-Nutzern verspottet. Für den Relaunch habe man das Feedback und viele Ideen der Nutzer berücksichtigt. Das runde Format würde dabei helfen, ein Profilbild von einem Posting zu unterscheiden.

Comments