Tennis-Oldie Haas verdirbt Federer Comeback

Einstellen Kommentar Drucken

Federer, der nach der freiwilligen zehnwöchigen Auszeit auf der Suche nach seinem 1.100sten Sieg war, konnte den ersten Satz mit 6 zu 2 sehr gut meistern. Haas konnte oft nur zusehen, wie die Konkurrenz an ihm, dem Dauerpatienten, vorbeizog. Freudestrahlend streckte die Sechsjährige ihre Ärmchen in Richtung ihres Papas Tommy.

Teilzeit-Profi Tommy Haas hat beim Tennisturnier in Stuttgart Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer sein Comeback verdorben und ist erstmals in dieser Saison in ein Viertelfinale auf der ATP-Tour eingezogen.

In der für die Qualifikation maßgeblichen Jahreswertung folgt Roger Federer auf Platz zwei vor dem österreichischen Aufsteiger Dominic Thiem, French-Open-Finalist Stan Wawrinka aus der Schweiz, Deutschlands Top-Talent Alexander Zverev, dem Serben Novak Djokovic, London-Titelverteidiger Andy Murray und dem Belgier David Goffin. "Ich habe mich ein bisschen selbst geschockt". Die 20-Jährige aus Stuttgart siegte gegen Dominika Cibulkova 7:5, 2:6, 6:4.

Als dritter deutscher Tennisprofi steht Philipp Kohlschreiber als Viertelfinalist des Turniers in Stuttgart fest. Die Saison 2016 musste der gebürtige Hamburger komplett auslassen. Danach ging es schleichend bergab.

Doch soweit will er noch nicht denken. Sein Spielprogramm hat er längst dosiert, nach Stuttgart kam er aus einer mehr als zweimonatigen Wettkampfpause, kein Wunder, dass ihm die fehlende Matchpraxis deutlich anzumerken war. Matchball zum erst 4. Sieg gegen Federer. Töchterchen Valentina, die am Dienstag mit Haas' Schwiegermutter aus Los Angeles angereist war, wird auch dann wieder mit von der Partie sein. Es war auch der Sieg der Nummer 302 der Weltrangliste gegen die Nummer 5. "Ich bin optimistisch, dass es noch eine gute Rasensaison wird", sagte Federer nach seiner erst zweiten Niederlage in diesem Jahr und der ersten Auftaktpleite auf Rasen seit Wimbledon vor 15 Jahren.

Drei Monate nach seinem 39. Geburtstag würde auch der baldige Tennis-Rentner Haas zu gern noch einmal den Rasen im Südwesten Londons betreten. Vor dem Abendmatch von Florian Mayer verpasste einzig Maximilian Marterer die Runde der besten 16. Der 39-Jährige, der nach vielen Verletzungen und Operationen sein Abschiedsjahr auf der Tour bestreitet, trifft im Viertelfinale auf den Deutschen Mischa Zverev.

Comments