Karstadt kauft sich bei Hood.de ein

Einstellen Kommentar Drucken

Karstadt und die Muttergesellschaft Signa Retail haben 70 Prozent des Online-Marktplatzes Hood.de übernommen.

"Mit der Übernahme von Hood.de setzen wir uns bewusst vom Wettbewerb ab und gehen den nächsten großen Schritt in Richtung integrierte Omni-Channel Strategie und digitale Marktplatzkompetenz". Ziel sei es die Stärken der 79 Karstadt-Warenhäuser und einer erfolgreichen digitalen Plattform zu bündeln und damit noch näher am Kunden zu sein. Die restlichen Anteile werden weiterhin vom Unternehmensgründer Ryan Hood gehalten, der Hood.de auch zukünftig eigenständig führen wird. Erklärtes Ziel der Karstadt Marktplatz GmbH sei es, weitere Partnerschaften und Akquisitionen voranzutreiben.

Der österreichische Karstadt-Mutterkonzern Signa Retail hatte bereis in den vergangenen Jahren sein Standbein im Internet-Handel Schritt für Schritt mit dem Erwerb von Online-Händlern wie Outfitter, Internetstores, Tennis-Point oder Dress-for-less ausgebaut. Auf dem Online-Marktplatz können private sowie gewerbliche Partner Artikel in über 20.000 Kategorien zum Verkauf einstellen. So entstehe eine einzigartige Möglichkeit für stationäre als auch reine Online-Konzepte, gemeinsam mit Karstadt Warenhaus das innerstädtische Flächenangebot bedarfsorientiert zu nutzen und noch näher am Kunden zu sein. "Aber es wird über Hood verkauft und Kunden finden die Angebote". Im deutschen Sport- und Luxusgüterhandel sowie im Warenhausbereich zählt SIGNA Retail bereits heute mit Abstand zu den größten Handelsunternehmen Deutschlands und zu den "Top Five" in Europa.

Alle Einzelhandelsbeteiligungen will der Konzern langfristig zu "Omni- und Cross-Channel-fähigen Marktplätzen" ausbauen. Bislang punktete der Marktplatz bei seinen Händlern mit günstigen Konditionen.

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Quelle Firmenname) verantwortlich.

Comments