London: Zahl der Opfer steigt auf sieben

Einstellen Kommentar Drucken

Die Attacke hatte am späten Samstagabend auf der London Bridge im Zentrum der Stadt begonnen. Die Täter griffen ihre Opfer zuerst mit einem Kleintransporter und dann mit Messern an. Sie habe mehrere Verletzte gesehen. Man gehe davon aus, dass es über die drei erschossenen Verdächtigen hinaus keine weiteren Täter gebe. Viele Verletzte befanden sich am Sonntagmittag noch in kritischem Zustand.

Er erklärte am frühen Sonntagmorgen auch, die Polizei behandle die Angriffe als "terroristische Vorfälle". Premierministerin Theresa May hat für Sonntagmorgen eine Sondersitzung des Cobra-Komitees, des höchsten britischen Sicherheitsgremiums, einberufen. Am Donnerstag wählen die Briten ein neues Parlament.

Schwer bewaffnete Polizisten in London.

Angaben zur Identität der Angreifer und ihrem möglichen Motiv machte Scotland Yard zunächst nicht. "Wir haben unserem Bericht vom Nachmittag nichts hinzuzufügen", sagte ein Sprecher. Bisher wurden zwölf Personen festgenommen. Kurz darauf wurden aus dem nahegelegenen Borough Market ein Messerangriff und Schüsse gemeldet. Laut BBC wurden die drei mutmaßliche Attentäter nur acht Minuten nach dem ersten Notruf von der Polizei erschossen. Sie trugen Sprengstoffattrappen. Die Polizei glaubt nicht, dass es noch weitere Angreifer gab. Die Westen hätte sich später jedoch als harmlose Attrappen entpuppt. Dort soll auch geschossen worden sein - ob von der Polizei oder den mutmaßlichen Tätern war unklar. "Das war wie ein Amoklauf", zitierte die BBC einen Zeugen. Anschließend sollen sie zu Bars und Restaurants in der Umgebung gelaufen sein und Besucher angegriffen haben. Sie rief die Bevölkerung auf, wachsam zu sein und die Gegend zu meiden.

Die Festgenommenen werden mit dem Attentat auf der London Bridge und den nahe gelegenen Borough Market in Verbindung gebracht. Der Borough Markt ist eine beliebte Touristenattraktion.

Die betreffenden Areale in London wurden immer weiträumiger abgesperrt. Sie bat die Menschen, nicht leichtfertig Videos und Bilder von den Tatorten in Umlauf zu bringen.

Anschließend habe sich ein Zwischenfall im Stadtviertel Vauxhall ereignet, unterdessen wurde die U-Bahnstation Vauxhall allerdings wieder geöffnet. Insgesamt hatte die Polizei drei Täter bei dem Terroranschlag an der London Bridge erschossen.

Noch frischer ist die Erinnerung an den Terroranschlag von Manchester vor knapp zwei Wochen, als ein Selbstmordattentäter nach einem Konzert seine Bombe in einer Menschenmenge zündete und 22 Menschen mit in den Tod riss. Dann seien drei Männer aus dem Fahrzeug gesprungen und hätten bereits verletzte Personen mit Messern attackiert.

Dabei wurden in London sieben Menschen getötet. Fünf Menschen starben damals, der Attentäter wurde von der Polizei erschossen.

Der Zugriff erfolgte im Osten Londons.

Der Terroranschlag von London ist nach Ansicht des Bürgermeisters der Metropole, Sadiq Khan, ein Angriff auf den westlichen Lebensstil. Innenministerin Amber Rudd bezeichnete die Anschläge als "entsetzlich". "Meine Gedanken sind bei den Opfern, ihren Angehörigen, ihren Freundinnen und Freunden".

Polizeisirenen ertönen, Rettungswagen fahren vorbei, Blaulicht überall. Merkel bekräftigte, dass Deutschland im Kampf gegen jede Form von Terrorismus "fest und entschlossen" an der Seite Großbritanniens stehe. Auch hier benutzten die Angreifer zunächst ein Auto und stachen dann mit Messern auf ihre Opfer ein.

Comments