Das bringt der Tag in Paris - Witthöft im Mittelpunkt

Einstellen Kommentar Drucken

Carina Witthöft hat den Sprung ins Achtelfinale der French Open verpasst und ist in Paris als letzter deutscher Tennisprofi ausgeschieden. Nach 1:59 Stunden nutzte die 22-Jährige in Paris ihren zweiten Matchball und darf sich nun auf ein Duell mit der an Nummer zwei gesetzten Karolina Pliskova freuen. Die Partie war am Samstag wegen Regens um einen Tag verschoben worden.

Die letzte verbliebene Deutsche bei den French Open will am Samstag ihren bislang größten Erfolg perfekt machen. Zum 2:2 nahm sie der klaren Favoriten den Aufschlag ab und war damit zurück in der Begegnung.

Ihr Widerstand war damit gebrochen. Die Dänin setzte sich gegen Swetlana Kusnezowa aus Russland mit 6:1, 4:6, 6:2 durch. Im ersten Satz habe ich gespürt, dass sie gewackelt hat und ich nah dran war", sagte Witthöft, die den zweiten Durchgang aber klar verlor: "Da habe ich komplett den Faden verloren. Daraus resultierten nun viele leichte Fehler, die es Pliskova leicht machten. Wozniacki trifft nun entweder auf Samantha Stosur aus Australien oder die Lettin Jelena Ostapenko.

Die 25-Jährige ist damit nur noch drei Siege davon entfernt, Angelique Kerber als Nummer eins der Welt abzulösen. Pliskova muss dafür beim mit 33,8 Millionen Euro dotierten Sandplatz-Event das Finale erreichen. Titelverteidigerin Garbiñe Muguruza bekommt es mit Frankreichs Liebling Kristina Mladenovic zu tun. Die Spanierin musste sich dem französischen Publikumsliebling Kristina Mladenovic mit 1:6, 6:3, 3:6 geschlagen geben. Danach folgten insgesamt fünf Breaks in Serie, ehe Halep ihr Service halten und sich den ersten Satz nach 43 Minuten mit 6:4 für sich entscheiden konnte. Wegen des schlechten Wetters hatte im Stade Roland Garros seit 17.00 Uhr nicht mehr gespielt werden können.

Einen Tag nach seinem 31. Geburtstag stürmte derweil Rafael Nadal ins Viertelfinale der French Open und bleibt bei seiner "La Decima"-Mission auf Kurs". Auf dem Weg in die Runde der letzten Acht gab Nadal in seinen bislang vier Partien lediglich 20 Spiele ab.

Nadal steht zum elften Mal bei seinem Lieblingsturnier im Viertelfinale. Im Kampf um den Halbfinal-Einzug trifft der Mallorquiner am Dienstag auf den Kanadier Milos Raonic oder Pablo Carreno Busta aus Spanien. "Aber jeder Tag ist ein anderer Tag und ich werde wieder bereit sein müssen".

Comments