Aktien Frankfurt Schluss: Dax startet freundlich in den Juni

Einstellen Kommentar Drucken

Zwar startete der deutsche Leitindex freundlich in den Börsenmonat Juni und gewann zuletzt 0,35 Prozent auf 12 659,32 Punkte. Der MDax der mittelgrossen Unternehmen setzte unterdessen seine Rekordjagd fort.

Der Dax hat nach einigen Kursschwankungen ein knappes Plus ins Ziel gerettet.

Frankfurt."Jetzt hat der Dax die Chance, in Richtung 13 000 Punkte durchzustarten", schrieb Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets. Besondere Beachtung dürften die Arbeitsmarktdaten des privaten Anbieters ADP finden, da sie als Indikator für den offiziellen Arbeitsmarktbericht am morgigen Freitag gelten.

Seit dem Mitte Mai erreichten Dax-Rekord bei 12.841 Punkten sind den Anlegern zuletzt die Gründe für einen weiteren Anstieg des Leitindexes verloren gegangen. Der Euro zog an auf 1,1221 US-Dollar.

Zu den Favoriten der Anleger gehörten die zuletzt schwächelnden Titel aus der Autobranche: An der Dax-Spitze ging es für BMW um 1,96 Prozent hoch. Der Technologiewerte-Index TecDax schoss kurz über 2300 Punkte, zuletzt stand er mit plus 0,7 Prozent bei auf 2305 Zähler unweit darunter. Beim Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stand ein Plus von 0,87 Prozent auf 3597,89 Punkte zu Buche.

Lanxess-Anteilscheine legten nach dem Kursfeuerwerk vom Vortag nicht dauerhaft weiter zu: Nachdem sie mit 69,18 Euro zwischenzeitlich so viel kosteten wie seit Februar 2013 nicht mehr, behaupteten sie zum Schluss nur einen Aufschlag von 0,15 Prozent auf 67,58 Euro. Drei der fünf Konzernsparten hätten Probleme, mit der Konkurrenz mitzuhalten. Im MDax gewannen Aktien des Flughafenbetreibers Fraport nach einem Rekordhoch bei 75,57 Euro letztlich 2,52 Prozent auf 75,28 Euro - dank einer optimistischen Einschätzung der spanischen Großbank Santander. Aufmerksam verfolgten Börsianer zudem die Aufsichtsratssitzung bei Linde: Insider erwarten, dass das Kontrollgremium des Industriegase-Herstellers der umstrittenen Fusion mit dem US-Konkurrenten Praxair gegen den Widerstand der Arbeitnehmer-Vertreter zustimmen wird. Der Aufsichtsrat kommt heute zum Thema in München zusammen.

Im Kleinwerte-Index SDax ging es für Papiere von Rocket Internet um 3,25 Prozent bergab. Der Finanzkonzern erwägt einen Verkauf seiner Bank. Ihnen gab eine Kaufempfehlung der britischen Investmentbank HSBC kräftig Auftrieb. Sie stiegen an der TecDAX-Spitze um 4,5 Prozent, weil der Solartechnikhersteller mit der vereinbarten Partnerschaft zur Direktvermarktung von Solarstrom seinen Ausbau zum Energiedienstleister vorantreibt.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 0,14 Prozent am Vortag auf 0,11 Prozent. Der Bund-Future gewann 0,04 Prozent auf 162,29 Punkte. Der Euro EU0009652759 sank auf 1,1215 US-Dollar.

Comments