Der Sport-Tag: Rangnick ergreift Partei für Tuchel

Einstellen Kommentar Drucken

Bei der Nachfolgersuche haben sich die Schwarz-Gelben schnell auf Favre festgelegt, den vor allem die Möglichkeiten in Dortmund reizen sollen.

Die Gerüchte über einen vorzeitigen Abschied von Cheftrainer Thomas Tuchel beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund haben am Montag neue Nahrung erhalten.

Laut des Boulevard-Mediums soll der Schweizer einen Vertrag für ein Jahr mit Option auf eine weitere Saison unterschreiben.

Dortmund sei sich aber mit Nizza noch nicht über eine Ablöse für Favre einig.Thomas Tuchel besitzt bei Borussia Dortmund noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018. Der Champions League-Playoffplatz drei, den OGC seit Wochen sicher hat, ist gleichbedeutend mit dem besten Saisonabschluss seit dem Aufstieg 2002. Trotz der möglichen Erfolge gilt das Verhältnis zwischen Tuchel und Klubchef Hans-Joachim Watzke als zerrüttet. "Ich würde mir für den Fußball und auch für Thomas Tuchel wünschen, dass diese Geschichte am Ende der Saison noch nicht zu Ende ist". Der frühere Mittelfeldspieler trainierte von 2007 bis 2009 Hertha BSC und von 2011 bis 2015 Borussia Mönchengladbach. Man müsse sich lediglich noch mit Favres derzeitigem Verein auf eine Ablösesumme einigen. Aktuell kämpft Favre wohl um seine Freigabe beim Tabellendritten der französischen Liga.

Comments