Eurovision Song Contest ARD erteilt ESC-Rückzug klare Absage

Einstellen Kommentar Drucken

Denn nicht nur die Fachjurys der 43 ESC-Teilnehmerländer gaben Sobral zum Schluss die höchste Punktzahl, auch die Televotings der Zuschauer fielen ganz eindeutig aus: Platz 1 mit 758 Punkten für wahre Songkunst - und der erste Grand-Prix-Gewinn für Portugal überhaupt. "Natürlich bin ich total traurig - mit diesem Ergebnis habe ich nicht gerechnet", sagte die Sängerin gestern laut dem Norddeutschen Rundfunk (NDR). "Aber der ESC war eine wunderbare Erfahrung, die Vorbereitung und die Zeit hier in Kiew hat super Spaß gemacht".

Zwischen Lenas Sieg und Levinas Tränen liegen Welten, und wieder einmal stellt sich die Frage: Soll Deutschland weiterhin am ESC teilnehmen, trotz des Abstimmungsverhalten der anderen Teilnehmerländer, das den deutschen Interpreten so wenig Chancen lässt?

"Glückwunsch an Salvador Sobral und den portugiesischen Sender RTP - bei Salvadors Gesang gingen die Herzen auf". Mehr dazu im Hilfebereich.

Auch der durch viele deutsche Starts beim ESC bekannt gewordene Komponist Ralph Siegel sprach sich in der "Bild" gegen einen Rückzug Deutschlands aus. "Musik ist ein Gefühl, das man leben muss", sagt der 27-Jährige unmittelbar nach seinem Sieg mit dem Liebeslied "Amar Pelos Dois". Für Deutschland will die 26 Jahre alte Levina mit dem Lied "Perfect Life" eine möglichst gute Platzierung erreichen.

Beim Eurovision Song Contest 2017 in Kiew tritt die Gruppe O.Torval aus der Ukraine im Finale auf. Wie das Portal Quotenmeter berichtet, waren in Deutschland dieses Jahr 7,76 Millionen Fernsehzuschauer dabei - der schwächste Wert seit 2009. Am Ende der großen Live-Show sangen die beiden den Song gemeinsam, während Goldglitter vom Hallendach rieselte. Den dritten Platz errangen dagegen erst in beinahe letzter Minute die drei coolen Jungs von Sun Stroke Projekt aus Moldawien. Mit ähnlich gelagerten Liedern hatten Ann Sophie und Jamie-Lee zuletzt bereits zwei letzte Plätze in Folge eingefahren, diesmal rechneten die Wettanbieter im Vorfeld mit einem leicht besseren Abschneiden. Doch das allein reicht nicht, um bei einem Wettbewerb wie dem Eurovision Song Contest halbwegs erfolgreich abzuschneiden. Drei weitere Punkte kamen von den Televotings. Der Australier Isaiah schaffte mit "Don't Come Easy" den neunten Platz. Die TV-Einschaltquote zeigt auch, dass es im Land eine ESC-Müdigkeit gibt. Dem Flitzer drohen bis zu fünf Jahre Haft. Was die Millionen von Popfans unter den ESC-Begeisterten von dieser Aussage halten mögen, sei dahingestellt.

Israel wird wohl weiterhin beim ESC teilnehmen. "Jetzt eine Antwort zu erwarten, ist unseriös". Julia Samoilowa sollte für Russland antreten, die Ukraine jedoch verweigerte ihr die Einreise und somit die Teilnahme.

Zugleich sagte der ukrainische Präsident Petro Poroschenko am Abend kurzfristig seinen Finalbesuch ab, nachdem es in der Ostukraine zu einem blutigen Anschlag gekommen war.

Comments